You are currently viewing Woche 10 zur Reihe um das Schreiben

Woche 10 zur Reihe um das Schreiben

Zur neuen Reihe zu jedem Mittwoch auf Facebook Anna Hardti geht es in Woche 10 um das Thema von wieviel Erotik und welche Portion Sex ist genau richtig für einen Roman? Darf es auch ein bisschen mehr als üblich und auch freizügiger damit umgegangen werden? Er biss sich in ihrer feuchten Klit beinahe fest! Zu sexy?

📚📖📚📖📚📖📚📖🖊📕
Heute ist Mittwoch. Und das bedeutet, es sind nur zwei Tage bis zum Wochenende! Kommt dir bekannt vor? Gut … denn heute ist schon Woche 10 hier der neuen Reihe! Es geht jetzt ums Schreiben!

Woche 10: Da geht es heute um das Thema von Wieviel Erotik und welche Portion Sex ist genau richtig für einen Roman? Oder passt auch eine Kurzgeschichte? Erotik hat ja viele Seiten und nicht immer ist es besser, das Szenario so detailliert zu zeigen, das dem Leser kein Raum für die eigenen Fantasie bleibt. Manchmal gilt der Fingerzeig ‚Show don´t tell‘ nicht wirklich und man muss einfach das Geschehen nur kurz beschreiben. So bleibt Raum für des Lesers Kopfkino. Die Frage ist aber, an welcher Stelle des Romanes es Sinn macht erotische Szenen einzubauen? Voraus geht für einen detaillierten Liebesakt als ‚Vorspiel‘ sozusagen meistens eine lapidare Kussszene. Die kann durchaus etwas härter und intensiver sein. Was dann auch in der Folge sich zeigt, ob der Akt dann eher romantisch oder derber angelegt wird. An manchen Stellen aber ist es eher ratsam nur kurz die Sexszene anzureißen, weil es eben gerade nicht direkt in die Szene passt und den Lesefluss zur Geschichte unterbrechen würde. Was, wenn ein Buch nur erotische Szenen enthält und so deshalb auch deswegen nur in der erotischen Literatur zu finden ist? Gibt es da Unterschiede? Love me to night! 📕

–> Wie würdest du gern eine Liebes- oder Sexszene lesen wollen, damit du das Buch nicht schon nach dem fünften Wort oder Satz aus der Hand legen würdest? Gilt bei dir nur ‚Show don´t tell‘? Also zeige mir den Sex ganz genau, damit ich mitfühlen kann? Oder bist du eher der begriffliche Typ, der auch seinen Freiraum beim Lesen braucht? Es sollte auf jeden Fall Spaß und Lust auf mehr machen, wenn man erotische Szenen liest. Ein ganz normaler Kuss darf gern ausschweifend gezeigt werden. Es reicht auch, mal nur ein blumiger Kuss!
–> Wo, also in welcher Literatur findet man erotische Szenen? Auch in einem Thriller oder in der phantastischen Literatur? Oder auch Science Fiction? Gilt da wirklich nur der Liebesroman oder gar die erotische Literatur selbst? Auch in vielen actiongeladenen Büchern, auch Filme, sieht man mehr Erotik, als gedacht. James Bond wäre hier zu nennen. Wie macht man das? Wie wird so die Action mit der Erotik verbunden? Ein Cliffhanger oder auch ein narrativer Haken gesetzt? Wird damit Spannung erzeugt? Wieviel Sex darf es sein?
–> Warum ist es schwierig, erotische Szenen in einem Roman unterzubringen? Sollte man eher auf den Gesamtplot achten, um die Szene genau einzupassen? Nach Schauplatz oder figurenbedingt dann agieren, damit die Erotik auch wirklich in der Beziehung zueinander passt. Die Stelle finden, wo der Sex am besten zur Geltung kommt und die Story dann so richtig in Fahrt kommt. Kapitel und Szenen durchaus auch mal verschieben?
–> Welche Plots eignen sich generell für erotische Szenen? Und wie schafft man es, diese auch in andere Plots, als z. B. Subplot zu integrieren, damit auch die Action oder der Haupterzählstrang nicht ins Stocken gerät? Ist es die nur die ‚Verbotene Liebe‘ oder funktionieren da auch andere Plotmodelle? Schafft Erotik die gewünschte Spannung und dient auch demzufolge dem Spannungsaufbau? Gib´s mir, Darling! 📔

Nicht jeder Leser steht auf Erotik beim Lesen. Doch die meisten kommen ohnehin nicht drumherum oder sie überblättern die Seite, was jedoch schade für die Story wäre. Denn auch nur der Hauch eines romantischen Kusses trägt zum Weiterlauf der Geschichte bei. Und auch der exzessive Akt hat seine Bedeutung, wenn es sich zum Beispiel um ehelichen Betrug handelt und danach der Affären-Lover in der nächstgelegenen Gasse von jemandem fremden tot aufgefunden wird. Dann mischt sich der Plot und dann entsteht eine spannende Story zwischen Antagonist und Schauplatz hier. Love is writing! Zeige es mir, oder auch nicht!
< Gefühle sind bei erotischen Szenen sehr wichtig und deshalb dürfen diese in einer sinnlichen Erotik-Szene nicht fehlen, es muss einfach die Portion passen, das Kapitel und Szene zur Figur und Schauplatz, passt also wie Ken zu Barbie, dass sie sich in einem Schloss auf einem Himmelbett unersättlich gefühlvoll küssen, dann passen die Figuren zum Ort und Storyablauf, ob es dann tiefer geht, gebührt dem allgemeinen Storyablauf und Genre, hier würde es passen, detaillierter zu werden, auch etwas mehr blumig würde funktionieren, kernig und etwas unromantischer müsste dann in einer raueren Umgebung verlegt werden, doch es sollte so oder so das gewisse Kopfkino beim Leser erzeugen, damit er die Geschichte auch weiterlesen will, mach mir Lust auch mehr!
< man findet es häufig in der Dark Romance, die gerade aktuell läuft, aber auch die erotischen Liebesromane haben mehr wie üblich sinnliche Erotik vorzuweisen, sonst geht Erotik-Szene in jeden Genre, es gilt: alles erlaubt und nur die Portion bestimmt, ob das in den Roman passt, klassische erotische Literatur strotzen ja auch nicht unbedingt nur von sogenannten pornografischen Szenen, sondern weisen auch noch andere Aspekte auf, Cliffhanger passiert, wenn James das Girl küsst, obwohl sie in einer Sekunde die Bombe entschärfen müssten, narrativer Haken, wenn das Auto nicht anspringt, aber die Uhr vehement tickt, was wäre James Bond ohne seinem Bond-Girl?
< ja, es gestalten sich manche erotische Szenen ziemlich schwierig, da sollte man aufpassen, dass die Figur gerade nicht auf dem Klo sitzt und ihr Geschäft macht, das wäre dann total unerotisch, Lieschen Müller mit ihren über neunzig Jahren hat ja auch direkt keinen Sex mehr, aber Küssen darf sie noch im Roman, der Kuss kann dann auch hier sehr sinnlich gestaltet werden, beim Ehebruch aber wird definitiv Spannung erzeugt, das nächste Kapitel muss unbedingt gelesen werden., also gern darf man auch noch bis zum Druck Kapitel und Szenen verschieben, wer war es?
< generell passen alle Plotmodelle, innerhalb der Story aber machen sich Subplots, die auf Extra-Strängen erzählt werden gut, da bietet sich der Ehebruch oder Schwulenliebe als verbotene Liebe an, eine Dreiecksbeziehung als Gesamtplot sowieso, die dann auch als Drei-Akter gern genommen werden, aber auch die Heldenreise in der Phantasie kann man auch gern benutzen, jeder hat seinen eigenen Plot

Ich freue mich gespannt auf eure Meinungen und beantworte sie natürlich sehr gern. Diskutiere einfach hier mit! 👄🖤🔥

So also, see you later, Baby! 😘
Bis in einer Woche dann …

Wieso werden immer wieder gern erotische Liebesromane gelesen? Und mancher Actionstreifen haben gar richtig viel Sex im Gepäck? Doch aktuell ist weder die heiß geliebte Dark Romance aus der Literatur wegzudenken, als auch ein James Bond mit seinen Bond-Girls. Verfilmt wird die Dark Romance ja auch ganz gut, siehe ‘Fifty Shades of Grey’. Deshalb ist es aber auch schwierig eine gute erotische Szene in einen Roman einzuarbeiten, damit sie sinnlich und romatisch im Buch zu lesen ist. Außer es ist ein Endzeit-Epos, in der die Umgebung rau, dunkel und schmutzig ist. Doch selbst dort findet man erotische Elemente, die auch durchaus als wichtige Cliffhanger agieren, so den Spannungsbogen liefern und die Geschichte genauso läuft, wie der Autor es sich gedacht hat. So dass der Protagonist auch wirklich an sein Ziel kommt. Sei es 3-Akter, Heldenreise, Dreiecks- oder Suchergeschichte oder die Verbotene Liebe. Das gilt so eigentlich für alle Genres. Denn auch in ‘Avatar – Aufbruch nach Pandora’ oder in die ‘Tribute von Panem’ Romanreihe von Suzanne Collins gibt es sehr viele romantische Augenblicke, obwohl es ein Animationsfilm ist. Es kommt aber auch immer darauf an, ob im ‘Show don´t tell’ verfahren wird oder nur ein glatter Satz als pure Erotik ausreicht. Doch beachten sollte man definitiv das Alter. Ab +18 darf ganz viel gezeigt werden, doch darunter ist es nur bedingt erlaubt. Was durchaus mehr Reiz hat und das Liebesleben auf jeden Fall ganz gut in Fahrt bringen kann. Versteckte Romanze ist allerdings auch in einem Kinderbuch mit Tierfiguren zu finden. Das ist eher nicht gefährlich oder schlimm, denn die Liebe ist ja bekanntlich überall!

Wieviel Erotik oder Sinnkeit darf ich den Lesern kredenzen? Denn nur weil die Szene erotisch sein muss, muss sie ja nicht zwangsläufig auch sinnlich sein? Nein, das muss sie nicht. Aber es ist schöner zum Lesen. Wer liest schon gern: Es war kalt, er gab ihr einen Kuss und verschwand auf Nimmerwiedersehen. Das kann man so machen und manchmal passiert das auch in einer sehr sinnlichen Situation. Kurz und bündig skizziert. Auch den erfahrenen Autoren passiert das. Manches ist sogar gewollt. Doch wer romantische und heiße Liebesromane schreibt, der muss das genau im Plot festhalten und planen und dann auch den simplen magischen Kuss in einer malerischen Umgebung geschehen lassen. Wer sitzt schon gern beim Küssen auf dem Klosett? Außer man macht im Pornofilm eine sogenannte Spermaprobe, was dann eher nicht zum Liebesroman zählt. Zum Schreiben einer sinnlichen Erotik-Szene bedarf es also eines adäquaten Schauplatzes, mindestens einer spannenden Figur, hier bietet sich auch eine Nebenfigur aus einem Subplot an, und eine explosive Handlunggeschichte, die dann Lust auf mehr macht.

Hier geht es zu Facebook Anna Hardti

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments